Die Konzernzentrale München

Aus BSH Wiki
Version vom 10. März 2017, 11:36 Uhr von Matthias.georgi (Diskussion | Beiträge)$7

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Bestätigte Version (Unterschied) | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die BSH-Zentrale in der Münchner Hochstraße im Jahr 2000. (Quelle: BSH-Konzernarchiv)

In den ersten Jahren ihres Bestehens ist die Verwaltung der BSH[1] in München auf mehrere Standorte verteilt. Diese werden 1978 aus Raumnot und wegen der langen Wege zusammengelegt in der Hochstraße 17, gelegen auf dem traditionsreichen Münchner Nockherberg.[2]

Foto der BSH-Zentrale in der Carl-Wery-Strasse im BSH Wiki
Die BSH-Zentrale München ab 2003, in der Carl-Wery-Straße 34. (Quelle: Pressebilder BSH Hausgeräte GmbH)

2003 wird die moderne Firmenzentrale der BSH in München-Neuperlach bezogen. Von dort aus werden seither die weltweiten Geschäfte des Unternehmens gesteuert. Aktuell arbeiten hier rund 2.220 Mitarbeiter. Als erster Bürokomplex in Europa wurde die neue Firmenzentrale in der Carl-Wery-Straße 34 nach dem Konzept des Feng Shui angelegt, wobei die glasüberdachten Hallen den Bau zu einer harmonischen Einheit verbinden. „Jetzt haben wir eine Zentrale, wie sie dem weltweit drittgrößten Hausgerätehersteller gebührt“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung Dr. Kurt-Ludwig Gutberlet in der Einweihungsrede.[3] Die Zentrale enthält neben den Büroräumen auch eine Cafeteria und ein Casino. München bietet durch seine Wirtschaftsstruktur die perfekten Grundlagen zur weiteren Entwicklung der BSH.

Der Grundstein, 700 Kilogramm schwer, wurde lediglich 28 Monate vor der Eröffnungsfeier am 18. Juli 2001 gelegt. Bei diesem Akt war neben dem damaligen Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, dem Architekten und der Geschäftsführung auch der Feng-Shui-Berater des Projekts gekommen. Er erklärte unter anderem die Grundprinzipien des Feng Shui, von dem so manches im Westen bereits bekannt sei, und versprach, dass die Zentrale den zukünftigen Mitarbeitern „Harmonie und Vitalität“ einbrächte.[4]


Zurück zur Standort-Übersicht der BSH.

Einzelnachweise

  1. Die BSH wird 1967 als Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH gegründet - abgekürzt BSHG. 1998 wird der Name in Bosch Siemens Hausgeräte GmbH geändert, die neue Abkürzung lautet BSH. Seit dem Verkauf der Siemens-Anteile der BSH an die Robert Bosch GmbH heißt das Unternehmen BSH Hausgeräte GmbH und wird weiterhin mit BSH abgekürzt.
  2. BSH-Konzernarchiv, A05-0001, inform 1978/1, S. 1f.
  3. „Gemeinsam unter einem Dach: Eine neue Zentrale für die BSH“, in: BSH-Konzernarchiv, A05-0026, inform, 2003/4, S. 8.
  4. BSH-Konzernarchiv, A05-0024, inform 2001/3, S. 14.